Rohrverstopfung

Kommt es im Haus zu einer Rohrverstopfung, kann dies vielfältige unangenehme Folgen haben: Üble Gerüche aus der betroffenen Leitung, ein Rückstau des Schmutzwassers im Spülbecken oder in der Badewanne oder im schlimmsten Fall eine Überschwemmung des Zimmers. Benachrichtigen Sie im Falle eine Rohrverstopfung lieber sofort den Fachmann, statt sich selbst an der Beseitigung zu versuchen um Folgeschäden zu vermeiden.

Wie entsteht eine Rohrverstopfung?

Die meisten Menschen spülen tagtäglich bedenkenlos Dinge in die Abwasserleitungen, die dort nicht hingehören: Essensreste von den Tellern, Fett aus der Pfanne und Erdreich vom frischen Gemüse werden in der Küchenspüle heruntergespült, während sich im Abfluss der Dusche unzählige Haare von der Haarwäsche und der Rasur sammeln. All diese Zutaten führen in der Abwasserleitung zur Bildung dicker Fettklumpen, die sich dem im Wasser enthaltenen Kalk an den Innenwänden der Rohre ablagern. Irgendwann ist der Klumpen so groß, dass er eine Rohrverstopfung verursacht. Das Problem wird dadurch verschlimmert, dass viele Menschen gerne am Wasser sparen und beispielsweise Essensreste nicht mit viel Wasser aus dem Hahn herunterspülen. Ohne diesen Wasserdruck können die fettigen Klumpen jedoch nicht bis in die Kanalisation geschwemmt werden.

Wie wird eine Rohrverstopfung behoben?

Im Falle einer Überschwemmung oder eines Rückstaus von Schmutzwasser wird der Fachmann zunächst dafür sorgen, dass das Wasser abgepumpt wird. Anschließend erfolgt eine gründliche Reinigung der betreffenden Abwasserleitung mit Hilfe einer Rohrreinigungsspirale und eines Hochdruckreinigers um die Rohrverstopfung zu entfernen.